Abfischmaßnahme im Riegerkanal und im Koppenbach

Liebe Vereinskameradinnen,

liebe Vereinskameraden,

am 10.04.2021 fand eine Abfischmaßnahme statt. Der Riegerkanal sowie der

Koppenbach mussten elektrisch befischt werden um den Fischbestand zu entnehmen

und entsprechend in Kanal und Alz umzusetzen.

Grund für diese Maßnahme war, das die Papierfabrik Hamburger Rieger das Kanalbett

sanieren möchte.

Anfänglich standen der Fischereirechtsinhaber, Andreas Rieger und ich der Sache sehr

skeptisch gegenüber, wird doch durch so eine Maßnahme zu dieser Zeit massiv in Laichgeschäft

einiger Arten sowie in die Schonzeiten einiger Arten eingegriffen.

Ebenso werden Vögel die derzeit ihrer Brutpflege nachgehen, speziell am Koppenbach, gestört.

Weiterhin ist natürlich, ein nicht unerheblicher Punkt, die Sache mit dem Infektionsschutz gewesen.

Andreas Rieger hatte im Vorfeld Masken sowie Schnelltests besorgt, wer also wollte konnte sich testen lassen.

Kurzum erforderte die gesamte Maßnahme, in der Vorbereitung, sehr viele Telefonate mit dem

Landratsamt, der Fischereifachberatung mit dem Fischereirechtsinhaber und zuletzt natürlich

auch mit dem Maßnahmenträger der Fa. Hamburger Rieger.

Trotz aller Versuche die Maßnahme in den Herbst zu verschieben, wurde letztendlich doch eine

Genehmigung erteilt und die Durchführung war angesagt.

Trotz meiner zuerst, mit Sicherheit nicht unverständlichen Ablehnung gegenüber dieser Aktion, muß

ich im Nachhinein und aufgrund meiner persönlichen Eindrücke zugeben das diese Sanierung notwendig

geworden ist.

Ich hatte mir selbst einen Eindruck über den Zustand des Kanalbettes verschafft und bin auch dadurch zur

Überzeugung, das diese Maßnahme notwendig ist, gelangt.

Pünktlich am Samstag 10.04., um 6.30 Uhr fand sich der erste Trupp zur Abfischung des Koppenbaches ein.

Das Bewaten dieses vermeintlich seichten „Rinnsales“ zeigte sich als äußerst anstrengend da der Schlick bis zu den

Knien reichte.

Ab 9.30 Uhr wurde dann begonnen das Abfischen für den Kanal voranzutreiben.

Gegen ca. 11.00 Uhr konnte mit dem Fischen begonnen werden.

Beendet wurde die Maßnahme gegen ca. 17.00 Uhr nach dem Aufräumen im Geräteraum.

Die Fangstatistik ist, meines Erachtens, sehr zufriedenstellend. Sollte man doch bedenken das dieses Gewässer

Erst vor knapp 3,5 Jahren abgefischt wurde.

Zum Beispiel wurden ein Hecht mit ca. 80 cm, ein Zander mit ca. 60 cm, mehrere Barben zwischen 50 und 60 cm

und weitere sehr schöne Aitel gefangen.

Auch Mühlkoppen wurden entnommen.

An dieser Stelle möchte ich mich nochmals auf das herzlichste bei allen helfenden Händen bedanken. Nur so ist

es möglich eine solche Aktion mit der entsprechenden Professionalität durchzuführen.

Herzlichen Dank an Alle.

Weiterhin ergeht ein ganz besonderes Dankeschön an unseren Gewässerwart Marius Veselak der die Aktion

wieder hervorragend vorbereitet und begleitet hat.

Bleibt nur zu hoffen, das wir uns, sobald dies Corona zulässt, wieder treffen können.

Liebe Grüße und bleibt gesund.

Erwin Jakob

Jahreshauptversammlung 2024

Jahreshauptversammlung 2024

Einladung zur 64. Jahreshauptversammlung des Fischervereins Trostberg e.V. im Postsaal Trostberg Termin: Freitag, 08.03.2024, um 19.00...

Weihnachtsgrüße

Weihnachtsgrüße

Liebe Fischerkameradinnen und -kameraden. Es sind nur noch wenige Tage bis Weihnachten und ich wünsche Euch allen ein schönes...

Neue Telefonnummer Jugendwart

Neue Telefonnummer Jugendwart

Liebe Vereinsmitglieder,unser Jugendwart Christoph Obermaier hat eine neue Telefonnummer falls ihr Ihn direkt kontaktieren möchtet: Tel.:...