Aktuelles

 

Guten Tag liebe Vereinskameradinnen und Kameraden,

durch Corona immer noch stark beeinflußt, kann derzeit noch kein halbwegs normales Vereinsleben stattfinden.

Es ist leider immer noch nicht möglich Termine für Monatversammlungen, eine Jahreshauptversammlung oder für andere Kameradschaftstreffen zu planen. Erst wenn eine Öffnung der Gaststätten in Sicht kommen sollte werden wir eine entsprechende Terminplanung, an dieser Stelle, bekannt geben können.

Wir hoffen jedoch das ihr alle fleißig an unseren Gewässern unterwegs seid, somit auch die ein oder andere Unterhaltung und Fachsimpelei zustande kommt. Auch wünschen wir Euch guten Erfolg bezüglich der Fänge.

 

Vor allen Dingen wünschen wir aber – BLEIBT GESUND !

 

Jahresbericht 1. Vorstand des Fischervereins Trostberg e.V., Erwin Jakob

 

 Vereinsjahr 2020

Im Jahr 2020 konnten am Jahresanfang, Januar und Februar noch jeweils eine Monatsversammlung mit Kartenausgabe durchgeführt werden. Beide Veranstaltungen waren sehr gut besucht.

 Dann traf uns der Lockdown. Offizielle Veranstaltungen oder Mitgliedertreffen waren nicht mehr möglich.

So konnte im Jahr 2020  kein Kameradschaftsfischen, keine Nikolausfeier, keine Jahreshauptversammlung durchgeführt werden. Bleibt nur zu hoffen dass sich einiges bald wieder normalisiert

Jedoch freute es mich immer wieder den ein oder anderen Kameraden am Wasser zu treffen und einen kleinen „Schmatz“ zu halten.

Regelmäßig wurden im Jahr 2020 Besatzmaßnahmen durchgeführt und wir denken das für jeden was zu fangen war.

Dies zeigte nicht zuletzt die Auswertung der einzelnen Fangstatistiken.

Auch im Jahr 2020 musste viel Vereinsarbeit geleistet werden, die vielleicht etwas im Verborgenen blieb, da man auf keiner Veranstaltung darüber berichten konnte, aber erledigt werden musste. Hierfür bedanke ich mich bei allen Helfenden Händen.

Zu den anstehenden Neuwahlen der Vorstandschaft sowie des Vereinsausschusses möchte ich noch folgendes erläutern.

Bis zur nächsten offiziell durchführbaren Jahreshauptversammlung bleiben die Ämter unverändert bestehen.

 

 

 

Für das angebrochene Jahr 2021 wünsche ich Euch allen schöne Stunden an unseren Gewässern und natürlich gute Fangerfolge.

 

Somit beende ich hier meine Ausführungen mit einem kräftigen Petri Heil.

 

Erwin Jakob

1. Vorstand


--------------------------------------------------------------------------------------------

Mitte Februar wurden unsere Fließgewässerstrecken besetzt.

Die Fischzucht Hofer hatte uns wieder wunderschöne Fische

geliefert.

Die Besatzmaßnahme wurde unter Berücksichtigung aller derzeit

geltenden Hygienemaßnahmen durchgeführt.

Vielen Dank an alle beteiligten Helfer.





 

 

 

Bayerns Fisch des Jahres: Die Mairenke

 

Zum ersten Mal gibt es einen Bayerischen Fisch des Jahres. Die Mairenke kommt deutschlandweit nur im Freistaat vor. Fischereiverband präsentiert Broschüre.

 

München, 14. Januar – Deutschlands Fisch des Jahres 2021 ist der Hering. Der Hering hat große Bedeutung für das Ökosystem in Nord- und Ostsee, in Bayern lebt er aber nicht. Daher hat sich der Landesfischereiverband entschieden, ausnahmsweise einen Bayerischen Fisch des Jahres zu küren: Dabei liegt nichts näher als die Mairenke, quasi das bayerische Pendant zum Hering.

 

Die Mairenke wird von der Europäischen Union im Anhang II der FFH-Richtlinie geführt und gilt damit als Art von gemeinschaftlichem Interesse, für deren Erhaltung von den Mitgliedsstaaten besondere Schutzgebiete ausgewiesen werden müssen und damit Bayern eine besondere Verantwortung hat. Sie steht stellvertretend für weitere 58 heimischen Fischarten, ihre Schutzbedürftigkeit sowie die Notwendigkeit zur Wiederherstellung intakter Fischlebendräume in möglichst natürlichen Flüssen, Bächen und Seen.

 

„Mit unserer Wahl wollen wir das Augenmerk auf einen einzigartigen Fisch lenken“, so Prof. Dr.-Ing. Albert Göttle, Präsident des Landesfischereiverbands Bayern. „Die Mairenke kommt deutschlandweit nur in Bayern vor und ist damit die perfekte Repräsentantin für die vielfältige Unterwasserwelt unserer Heimat.“  

 

Wie der Hering, lebt die Mairenke als Schwarmfisch. Sie bewohnt das tiefe, kalte Wasser der Voralpenseen und wird etwa 20 Zentimeter groß. Alburnus chalcoides mento gehört im Gegensatz zum Hering zur Familie der Karpfenartigen. Sie laicht an sandigen Uferstellen im See oder in den Zuflüssen. Die Laichzeit fällt hier in den Zeitraum Mai bis Juni, woher sie ihren Namen hat. Die Mairenken ernähren sich von Plankton und Mückenlarven.

 

Als Speisefische wird die Mairenke ähnlich verarbeitet wie der Hering und zwar als Matjes oder sauer eingelegt. Diese besondere Spezialität kann man rund um das Bayerische Meer, den Chiemsee, und am Starnberger See genießen.

 

Alles Wissenswerte zur Mairenke finden Sie in unserer Broschüre unter folgendem Link: http://bit.ly/Mairenke

------------------------------------------------------------------------------------------

 

Guten Tag liebe Vereinskameradinnen und Kameraden,

 

aufgrund der aktuellen Situation, bedingt durch die Coronapandemie, wird es in nächster Zukunft nicht absehbar sein, wann wir wieder zu normalem Vereinsleben zurückkehren können.

Derzeit ist es uns, der Vorstandschaft, nicht möglich eine Terminplanung bekannt zu geben.

Da wir davon ausgehen müssen, daß es auch in diesem Jahr nicht möglich sein wird eine Jahreshauptversammlung, Kameradschaftsfischen oder Monatsversammlungen durchzuführen, möchte ich auf diesem Wege unsere Homepage als Informationsplattform nutzen.

Als erstes möchte ich hier den Jahresbericht des 1. Vorstandes 2019-2020 veröffentlichen.

 

Jahresbericht zur 60-sten Jahreshauptversammlung des Fischervereins Trostberg e.V.

Auch in diesem Jahresbericht möchte ich darauf hinweisen das viele Aufgaben ohne die Mithilfe der Vereinsmitglieder, der Ausschuß- sowie der Vorstandsmitglieder nicht möglich gewesen wären. Für den Arbeitseifer sowie für die Motivation etwas für den Verein zu leisten, bedanke ich mich aufs herzlichste.

Im Jahr 2019 wurden insgesamt 8 Monatsversammlungen abgehalten. Im Schnitt wurden die Monatsversammlungen von ca. 20 Mitgliedern besucht.

Als einen wichtigen Teil der Kameradschaft sehen wir das Anfischen am Waginger/Tachinger See.

Diese Veranstaltung wurde am 26.Mai 2019 durchgeführt. Bestens organisiert durch Martin Guckel. Hierfür recht herzlichen Dank.

Insgesamt konnten wir beim Anfischen 28 Teilnehmer begrüßen. Der Gesamterfolg belief sich auf 71,9 kg. Sieger wurde Hubert Mittermeier mit 8,9 kg.

 

Unser zweites Kameradschafts-Hegefischen wurde am 21.07.2019 an unseren Vereinsgewässern durchgeführt.

Herzlichen Dank an die 38 Teilnehmer mit einem Gesamtgewicht von 92,4 kg

Größte Einzelgewicht hatte Sebastian Knorr mit 19,9 kg. Den größten Fisch Sepp Planthaler mit einem Karpfen 58 cm und 4015 g.

 

Tag der Verein wurde am 19.06.2019 im Bierzelt in Trostberg durchgeführt.

 

Der nächste größere Arbeitseinsatz war dann am 14.09.2019 die Auskehr des Mühlbaches. Die Vorbereitung hierzu wurden durch unsere Gewässerwarte Marius Veselac und Franz Mitterstrasser durchgeführt hierzu ein herzliches Dankeschön.

31 freiwillige Helfer trafen sich im Morgengrauen in der Aichmühle und jeder hatte fleißig mitgearbeitet. Hierfür ein herzliches Dankeschön.

Weiterhin möchte ich besonders erwähnen wie optimal die Zusammenarbeit unserer „alten“ E-Fischer  Bernd Obermaier und Tobias Güthner mit unseren „neuen“ E-Fischern Christoph Obermaier, Lukas Staudhammer und Daniel Moser verlief.

Das unsere E-Fischer wieder einen tadellosen Job verrichtet hatten wurde zuletzt auch gerne durch Alex Redwitz bestätigt.

 

Als letzte Veranstaltung im Jahr 2019 möchte ich noch gerne unser Nikolausfeier ansprechen. Auch diese Veranstaltung erfreute sich guter Anteilnahme und hervorragender Stimmung.

Wie jedes Jahr wurde wieder kräftig versteigert. Fisch, Fleisch und so manches Angelgerät wurde durch Reiner Stummer erfolgreich an den Mann/Frau gebracht.

Für die Vorbereitungen, besorgen der Fische, räuchern der Fische, besorgen und räuchern des Fleisches bedanke ich mich recht herzlich bei Martin Guckel, Stefan Ippenberger, Reiner Stummer und Günther Haider.

 

Als weiteres Versuchsprojekt wurde das Bruthaus in der Aichmühle reaktiviert.

Betreut wurde dieses Projekt durch Marius Veselac, Franz Mitterstrasser und Manfred Kirsch. Es wurden Regenbogenforelleneier in die Brutrinnen verbracht. Während des normalen Wasserstandes des Mühlbaches konnten wir eine normale Entwicklung und Schlupfrate feststellen.

Leider brachte uns das Hochwasser sowie die nachfolgende schnelle Erwärmung des Mühlbaches viele Probleme. Letztendlich musste das Projekt vorzeitig beendet werden. Um die Verluste gering zu halten wurden ca. 3500 kleine Forellen (ca. 4 cm lang) in die Kanäle umgesetzt.

 

Projekt Aluboot. Im Jahr 2019 wurde das neue Aluboot am Leitgeringer See zur Verfügung gestellt.

Insgesamt waren somit 3 Boote zur Nutzung im Bootshaus. Das älteste unserer Boote haben wir veräußert. Als Ersatz wurde ein zweites Aluboot  angeschafft. Diese Boot wir zur Nutzung zukünftig zur Verfügung stehen.

 

Zum guten Schluß 2019 möchte ich mich noch zur Entwicklung des Vereines äußern.

Die Mitgliederzahl ist als sehr positiv zu sehen, auch die Anzahl der neu aufgenommenen Mitglieder stellt sich weiterhin sehr positiv dar.





 
                                                                                                                                   Fischerverein Trostberg e. V.     •     Stefan-Flötzl-Staße 9     •     D - 83342 Tacherting